Gerbermühle

      

Wo schon Goethe weilte - die Gerbermühle.

Als historisch gilt in deutschen Landen, wo Dichter sich dereinst befanden. In jene Mühle, gleich am Main, kehrte bereits Herr Goethe gerne ein. Genug gereimt, doch erwähnen muss man schon, dass der Dichterfürst in den Jahren 1814 und 1815 des Öfteren in der Gerbermühle weilte. Seinen 66. Geburtstag feierte er wohl hier. Seine Liebesbeziehung zur deutlich jüngeren Marianne von Willemer nahm in der Gerbermühle seinen Anfang. Heute präsentiert sich das historische Gebäude als stilvolles Design-Hotel in einem gelungenen Mix aus Alt und Neu samt Sommergarten, Restaurant und eindrucksvoller Turmbar. Vierbeiner sind im Hotel ausdrücklich willkommen und finden am angrenzenden Mainufer ausreichend Auslauf.

Die einstige Wassermühle erstrahlt nach umfangreicher Renovierung in neuem Glanz. Architektin Oana Rosen bewies einmal mehr Stilsicherheit. Die Kombination aus denkmalgeschütztem Turm, viel Glas, Granitböden und modernen Elementen wirkt stimmig und ansprechend. So punktet das Hotel insbesondere bei Ambiente, Ausstattung und Atmosphäre. Zur modernen Interpretation eines traditionellen Landhausstils passen die dominierenden Farben Weiß und Mocca ganz vorzüglich. Die insgesamt 13 Zimmer und 5 individuell gestalteten Suiten verfügen über allen Komfort, der von einem gehobenen Hotel erwartet wird: Flat-TV, kostenloses Internet, Klimaanlage, kostenfreie Minibar, Safe, Telefon samt Voicemail und Haartrockner. Dazu passen die feinen Materialien, das moderne Interieur und die bestens ausgestatteten Badezimmer. Die beiden Pächter Micky Rosen und Alex Urseanu setzen gekonnt auf Individualität und persönlichen Service statt auf Standard für Massen. Kein Wunder, dass die Gerbermühle ein „Member of Design Hotels“ geworden ist, besticht es doch durch Design mit Anspruch auf Exklusivität und Innovation.

Goethe musste freilich noch auf die imposante Skyline verzichten, von der sich Gäste auf den beiden Terrassen des Restaurants heute inspirieren lassen. Die Küche bietet saisonale Köstlichkeiten, anspruchsvolle Menüs und Frankfurter Spezialitäten, etwa die berühmte Grüne Soße. Gerade im Sommer ist der Biergarten äußerst beliebt. Auf gemütlichen Bänken genießt man ein frisch gezapftes Bier oder Frankfurts Nationalgetränk, den Äppler. Der Sommergarten mit über 400 Außenplätzen zählt sicher zu den attraktivsten in ganz Frankfurt. Umgeben von alten, mächtigen Kastanien, die abends wunderschön angeleuchtet werden.

Ein besonderes Highlight der Gerbermühle, ja vielleicht sogar ihr Herz, ist die eindrucksvolle Turmbar. Die Überbleibsel der historischen und denkmalgeschützten Mühlenanlage vermitteln dank stimmiger Ergänzungen ein mittelalterliches Gesamtbild. Unterstrichen wird die urige Atmosphäre von dunklen Ledersesseln, die perfekt mit den Wänden aus Naturstein harmonieren. Ab 16.00 Uhr, an Sonntagen sogar schon ab Mittag, können Gäste hier in eine längst vergangene Zeit eintauchen. Wunderbar.

Fazit: Die Gerbermühle ist ein besonders schöner Teil der Frankfurter Gastronomie. Hier wandeln Sie auf historischen Pfaden und begegnen alten Gemäuern und Reminiszenzen an Goethe. Überaus freundlicher Service kennzeichnet das Hotel mit nur 13 Zimmern und 5 Suiten. Trendig geben sich Restaurant, Terrasse und Sommergarten. Unbedingt besuchen sollte man die Turmbar!

Zur Homepage

Zimmerpreise

Kontaktmöglichkeit

Gerbermühlstraße 105
60594 Frankfurt am Main

Tel.: 069/689 7779 0
Fax: 069/689 7779 66
Mail:res@gerbermuehle.de
http://www.gerbermuehle.de/