Die Zeckenmaus- Ticksmouse

Mühelos Zecken entfernen

keine Berührung mehr mit den Zecken

Zusatzadapter für kleinste Zecken

Weltneuheit!

Patentiert!

Den Zecken den Garaus machen – mit der Zeckenmaus

Das Problem kennt jeder: die Zecke hat sich festgebissen. Meist am Vierbeiner, manchmal auch am Menschen. Selbst mit Prophylaxe auf chemischer oder natürlicher Basis kann der Zeckenbiss nie wirklich ausgeschlossen werden. Die richtige Entfernung der lästigen Parasiten erweist sich als nicht immer einfach. Hilfe verspricht und hält die Zeckenmaus. Klingt niedlich, ist in Wahrheit die effizienteste und sicherste Lösung zur Entfernung von Zecken.

Patentiert. Praktisch. Preiswert. So geht Zeckenentfernung heute!

Beinahe spielerisch lassen sich die ungeliebten Quälgeister mit der Zeckenmaus entfernen. Ein Demovideo zeigt wie einfach es geht. Den Link dazu finden Sie auf der Website zeckenmaus.eu. Das einzigartige Patent verhindert falsches Entfernen. Die Zecke selbst muss dabei nicht einmal berührt werden. Sobald der Parasit aus der Haut gezogen ist, landet er sicher im Inneren der Zeckenmaus. Dank Zusatzadapter lassen sich selbst kleinste Zecken zuverlässig entfernen. Die Zeckenmaus eignet sich hervorragend für Mensch und Tier. Wenn Sie die Zecke beim Menschen entfernt haben, empfiehlt sich ein Zeckenschnelltest beim Hausarzt. In diesem Fall können Sie die entfernte Zecke im Inneren der Zeckenmaus bedenkenlos transportieren und dem Arzt oder Labor für die Untersuchung übergeben. Die Zeckenmaus überzeugt dank ihrer patentierten und praktischen Handhabung. Der günstige Einstandspreis macht die Entscheidung einfach. Sir Henrys Redaktion hat sich von den Vorteilen überzeugen lassen und wechselt geschlossen auf die Zeckenmaus. Zangen, Schlaufen und Pinzetten gehören ab sofort der Vergangenheit an.

Zeckenmaus vs. Zeckenzange und Co. – ein klarer Sieg!

Manche setzen auf Zeckenzangen, andere bevorzugen Modelle mit Schlaufen, manch einer sieht die Lösung in Pinzetten und wieder andere schwören auf die eigenen Fingernägel. Aber Hand aufs Herz, es klappt nicht immer. Nicht selten bleibt der Kopf der Zecke in der Haut stecken. Besonders kleine Zecken lassen sich so gut wie gar nicht erwischen. Das Schlimmste aber: bei all diesen Arten der Zeckenentfernung wird Druck auf den Körper der Parasiten ausgeübt. Bereits bei der kleinsten Berührung neigen Zecken dazu, ihr Sekret dem Wirt zu injizieren. Hier besteht erhöhte Infektionsgefahr, die Folge könnte Borreliose oder FSME bedeuten. Bei einem Zeckenbiss ist also stets Gefahr in Verzug. Bei klassischer Zeckenentfernung steigt gleichzeitig das Risiko einer Infektion. Nicht gänzlich entfernte Zecken führen selbst ohne Infektion zu schmerzhaften Entzündungen. Wer selbst einmal von einer Zecke gebissen wurde und sich nur notdürftig zu helfen wusste, kann ein Lied von der nur langsam abheilenden Wunde singen.

Eine Zecke sollte stets schnell und vor allem samt Kopf entfernt werden. Der erste Versuch muss sitzen, will man gesundheitliche Gefahren wirklich ausschließen. Die Zeckenmaus erweist sich im Vergleich zu anderen Arten der Entfernung als wirkungsvoller und sicherer. Dies gilt insbesondere auch für kleine Zecken bzw. für die erste Zeit nach dem Biss, solange man die Zecke auf herkömmliche Art kaum greifen kann. Das Ergebnis im Vergleich: klarer Sieg für die Zeckenmaus. Sie entfernt selbst kleine Parasiten schnell und effizient, da kann kein anderes Instrument mithalten.

Fazit: Das beste Hilfsmittel bei der Zeckenentfernung, das wir je gesehen haben. Die Zeckenmaus überzeugt in allen Belangen. Sollte in keinem Haushalt fehlen, eignet sich gleichermaßen für Mensch und Tier. Alle wichtigen Informationen sowie Bezugsadressen finden Sie auf der Website zeckenmaus.eu!