Provocateur Designhotel

      

Boutique Hotel

Konferenzraum 118 qm

Provocateur-Bar 120 qm

Küchenchef: Duc Ngo

Gastgeber: Ronald Spicale

Hunde gestattet gegen Aufpreis

39
Doppelzimmer
17
Suiten

Burleske Verführung – das Hotel Provocateur Berlin.

Natürlich ist der Name Programm. Das Provocateur will provozieren. Erotik trifft Stil. Eine verliebte Hommage an die sündigen 20er-Jahre. Aber auch eine Hommage ans Leben. Und eine Hommage an besonderes Design. Jüngst mit dem German-Design-Award ausgezeichnet, setzt das Berliner Boutique-Hotel Maßstäbe. Eine burleske Atmosphäre empfängt den Gast und verführt ihn mit sinnlicher Lust. Hinter jeder Ecke vermutet man die Femme fatale. Verruchte und mondäne Elemente tragen zum Erlebnis Provocateur bei. Verführerisch geben sich auch Kulinarik und Bar.

Von Kopf Fuß auf Liebe eingestellt

Betritt man das Hotel, setzt man sich unmittelbar dem Provocateur-Style aus. Statt einer Lobby erwartet den Gast ein überdimensionales Wohnzimmer mit Bar und Gastronomie. Das Leben kann beginnen. Das Erleben eines bemerkenswerten Hotels kann beginnen. Vieles im detailverliebten Haus ringt uns ein Schmunzeln ab. Der Aufzug aus dem Jahr 1912 ist so ein Detail. Auf dem Weg in einen anderen Stock bringt er uns zurück in eine andere Zeit. Zurück zur feschen Lola. Zurück in die verrauchte und verruchte Atmosphäre der 20er. Zurück ins sündige Berlin. Alles hier atmet diesen Geist. Natürlich ist das Provocateur auch plüschig. Aber eben gut plüschig. Exquisit plüschig. Nostalgische High-Class-Plüschigkeit mit sinnlichem Stil. Unwillkürlich denkt man an Marlene Dietrich. Männer umschwirr‘n mich wie Motten um das Licht… Apropos Musik. Auf dem Zimmer erwartet uns das nächste Highlight – der „Provocateur Mode“. Einen Knopfdruck später erfüllt Musik den Raum. An die Wand projizierte Bilder lassen eintauchen in den Geist des Design-Hotels. Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt… Die Betten? Beinahe unnötig zu erwähnen, aber mindestens Queensize, in den höheren Kategorien Kingsize. Qualität und Design auf allerhöchstem Niveau bieten alle 58 Zimmer und Suiten. Jede Kategorie hat ihren Reiz. Erstklassig auch der Komfort: WLAN, Flatscreen, Nespresso-Maschine, Klimaanlage. In den Bädern stößt man auf Regenduschen und dunklen Marmor. Farblich dominiert selbstredend Rot die Zimmer. Kann halt Liebe nur und sonst gar nichts.

Raffinierte Fusions-Küche und außergewöhnliche Bar

Die fesche Lola konnte vielleicht nur Liebe, das Provocateur kann mehr. Gutes Essen zum Beispiel. Im Restaurant Golden Phoenix trifft französische Finesse auf betörende Aromen des Fernen Ostens. Ob Degustations-Menü oder à-la-carte, genussvoller Gaumenschmaus ist garantiert. Stets mit exotischer Note und verführerischer Optik. Ein interessantes Fusion-Konzept, das von Küchenchef Duc Ngo mit viel Liebe und Leidenschaft perfekt umgesetzt wird. Lassen wir ihn selbst zu Wort kommen: „das Restaurant sieht sehr Französisch und elegant aus. Paris trifft Shanghai. Also haben wir einige besonders aufreizende Gerichte kreiert.“ Unbedingt Tisch reservieren!

Und nach dem Dinner an die Bar. Oder auch davor. Zeit ist relativ, schließlich sind wir im Provocateur. Ab 11.00 Uhr geht’s los. Mit Sprit und Beat bis in die frühen Morgenstunden. Eine lange Berliner Nacht kann man im Provocateur beginnen, verbringen oder beenden. Vorbeischauen sollte man auf jeden Fall. Im burlesken Konzept ist die Bar tragende Säule. Ein verführerischer Ort mit berauschender Atmosphäre. Mit einzigartigen Drinks und passender Musik.

Fazit: Fesch und fein. Erotisch und exotisch. Sinnlich und stilvoll. Das Provocateur Berlin vereint viele Attribute. Sicherlich eines der besten Boutique-Design-Hotels unserer Zeit. Verführung und Augenzwinkern gehören ebenso zum Konzept wie Service und Stil. Ein Hotel, das man erleben muss. Mit allen Sinnen und viel Lust zurück in die sündigen 20er-Jahre.

Zur Homepage

Zimmerpreise

Kontaktmöglichkeit

Brandenburgische Strasse 21
10707 Berlin

Tel. +49(0) 3022056060
Mail:hello@provocateur-hotel.com